Objektnachweis, Courtagevereinbarung, allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Objekt:

 

1. Maklervertrag
Mit Inanspruchnahme der Nachweis- oder Vermittlungstätigkeit, bzw. mit der Anforderung von Informationen, oder eines Exposés, Objektbesichtigungen oder mit der Aufnahme von Verhandlungen mit dem Makler, Verkäufer, Vermieter oder Bank eines angebotenen Objektes kommt der Maklervertrag mit dem Miet- oder Kaufinteressenten / Bieter  zu den nachfolgenden Bedingungen dieser AGB zustande.

 

2. Maklercourtage

Provisionspflichtig sind folgende Geschäfte:

Abschlüsse mit durch die Maklerfirma nachgewiesene Verkäufer, Vermieter, Verpächter (Grundstücks- oder Hauseigentümer, Banken,) ohne Rücksicht auf ein bestimmtes Objekt innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss.  Objekte, welche im Rahmen einer Zwangsversteigerung ersteigert werden und Forderungsaufkäufe.

Kommt es aufgrund unserer Tätigkeit zum Abschluss eines Vertrages, auch wenn dieser über eine Tochter- oder Beteiligungs-gesellschaft oder einer dem Angebotsempfänger angeschlossenen bzw. eine durch ihn vermittelte Firma getätigt wird, haben wir gegen den Käufer einen Anspruch auf  Zahlung einer Provision in Höhe von:

 

- An- und Verkauf, berechnet aus dem Gesamtkaufpreis der Immobilie und allen damit in Verbindung stehenden Nebenleistungen vom Käufer wie folgt:

Kaufpreis

bis 5.000.000,00 € - 5,0% Provision

ab 5.000.000,00 € bis 25.000.000,00 € - 4,0% Provision

über 25.000.000,00 € - 3,0%

jeweils zuzüglich der gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer, z.Zt. 19,0%

 

-An- und Vermietung, vom Mieter

Bei Verträgen mit einer Laufzeit unter 10 Jahren 3 Monatsnettomieten,

bei Verträgen ab einer Laufzeit von 10 Jahren 4 Monatsnettomieten.

 

Darüber hinaus kann je nach Größe der zu veräußernden Objekte eine individuelle Maklercourtage in beiderseitigem Einvernehmen schriftlich vereinbart werden.

 

Der Angebotsempfänger ist verpflichtet eine entsprechende Vereinbarung mit dem Käufer zu treffen, falls er nicht selbst Käufer ist. Er haftet in vollem Umfang für den Provisionsanspruch.

Die Maklercourtage ist verdient, sobald durch unsere Vermittlung oder aufgrund unseres Nachweises der gewollte Kaufvertrag  oder aber ein wirtschaftlich gleichwertiger Vertrag (Pachtvertrag, Zuschlag des Gerichtes bei Erstehung im Wege der Zwangsversteigerung o.ä.) zustande gekommen ist, (bei Auslandsobjekten auch mit Abschluss eines Privatkaufvertrages) bzw. mit Unterzeichnung des Mietvertrages. Mitursächlichkeit genügt.  

 

3. Fälligkeit der Courtage

Die Courtage  ist verdient mit Schließung eines Kaufvertrages / Pachtvertrages / Zuschlag durch ein Gericht und in voller Höhe  7  Tage nach erfolgter Beurkundung / Zahlung des Zuschlagbetrages, Unterschrift des Miet-/Pachtvertrages zur Zahlung fällig.  Andere Fälligkeiten gelten nur, sofern sie schriftlich vereinbart sind. In diesem Fall ist die späteste Fälligkeit aber  auf  jeden Fall der Zeitpunkt der Kaufpreisfälligkeit.

 

4. Nichtausführung eines Vertrages

Die Nichtausführung eines zustande gekommenen Vertrages (nachträgliche Wiederaufhebung, Anfechtung wegen Irrtum oder Rückgängigmachung aus irgendwelchen Rechtsgrund, Nichtzahlung des Kaufpreises) berührt den Provisionsanspruch nicht.

 

5. Objektbekanntheit

Ist dem  Empfänger  eines Angebotes das nachgewiesene Objekt bereits vorher als verkäuflich/mietbar bekannt, ist er verpflichtet, unter Vorlage schlüssiger Beweise, seine Vorkenntnis umgehend nach Erhalt unseres Verkaufs-/Vermietungs-expose`s  bekannt zu geben.  Geschieht  dies nicht, gilt die Gelegenheit zum Erwerb oder zur Anmietung dieses Objektes als bisher unbekannt.  Bei  direkten Verhandlungen zwischen den Beteiligten ist stets auf uns Bezug zu nehmen.

6. Notarielle Beurkundung  bzw. Abschluss  Mietvertrag
Der Makler hat Anspruch auf  Teilnahme am Abschluss des  Kauf-/Mietvertrages und auf eine Ausfertigung des  Kauf-/Mietvertrages.  Bei  notariellen Kaufverträgen hat der Makler das Recht im Kaufvertrag  seinen Courtageanspruch in Form einer Maklerklausel mit zu beurkunden.  Er  hat das Recht  bei  der  Beurkundung  anwesend  zu  sein.

 

7. Nachwirkung

Wird ein durch uns nachgewiesenes oder  vermitteltes  Objekt zunächst gemietet oder gepachtet, innerhalb von 5 Jahren danach jedoch gekauft bzw. ersteigert, so ist die hierfür vereinbarte Courtage zu zahlen, abzüglich der für den ersten Vertrag gezahlten Courtage.

 

8. Doppeltätigkeit

Der Makler ist berechtigt, auch  für den  anderen  Vertragspartner entgeltlich und uneingeschränkt tätig zu sein.

 

9. Weitergabe
Alle  Angebote  in Form von  Datenblättern,  Offerten  bzw. Exposés  sind streng vertraulich und nur für den Empfänger / Interessenten bestimmt. Erlangt  ein Dritter  durch Verschulden des Empfängers / Interessenten  Kenntnis von den Angeboten und kommt dadurch ein Vertrag zustande, schuldet der Interessent /Angebotsempfänger die volle unter 2. vereinbarte Maklercourtage.

 

10. Veröffentlichung

Dem Empfänger  ist  es ausdrücklich untersagt, das Objekt und dessen Daten zu veröffentlichen (Internet / Zeitung) oder werbemäßig  zu streuen.

11. Haftung
Die Angaben und Unterlagen zum Objekt basieren auf erteilten Informationen unserer Auftraggeber / Dritter und wurden von uns nach besten Wissen zusammengestellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit  sowie  für verborgene Mängel und Risiken oder das Eintreten von Prognosen kann deshalb keine Haftung übernommen werden.  Vom  Makler  erstellte  Exposés  stellen  lediglich  eine Vorinformation dar. Als Rechtsgrundlage  gilt allein der notariell abgeschlossene Kaufvertrag. 

Unsere  Haftung, gleich  aus welchem Rechtsgrund oder Tatbestand ist auf vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten begrenzt.   Eine  wirtschaftliche  und technische Prüfung der angebotenen Objekte/Projekte obliegt ausschließlich dem Angebotsempfänger.  Schadenersatzansprüche  gegen  den Makler verjähren in 3 Jahren ab dem Zeitpunkt, in dem der Anspruch entstanden ist, spätestens jedoch in 3 Jahren nach Beendigung des Auftrages. Die  Abtretung von  Schadensersatz-ansprüchen durch Auftraggeber bzw. Interessenten ist ausgeschlossen.

 

12. Zwischenverkauf

Ein Zwischenverkauf  bleibt  dem  Makler und dessen Auftraggeber generell vorbehalten.

 

13. Kundenschutz
Der Angebotsempfänger gewährt dem Makler bezogen auf den Verkäufer/Vermieter des hier angebotenen Objektes einen Kunden- und Quellenschutz von 2 Jahren.

14. Salvatorische Klausel

Sollte eine der vorstehenden Bestimmungen ungültig  sein oder werden, so werden die übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die ungültige  Klausel ist durch eine gültige, die dem beabsichtigtem Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen. 

 

15. Schriftform

Änderungen dieser Vereinbarung bedürfen der Schriftform und Zustimmung der Concordium Asset Management GmbH.

 

16. Schlussbestimmungen
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Soweit zulässig, Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Bottrop.

 

                                                                                        

 

 

                                                                                                                                                                                                                                

Hauptsitz Deutschland

Industriestraße 31
46240 Bottrop
Germany

Rufen Sie uns an unter:

02041 77 33 625

Oder füllen Sie unser Kontaktformular aus und schildern uns Ihr Anliegen. Wir werden so schnell wie möglich antworten.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.